Unwetteralarm Kreis Ostholstein

Datum: 12. August 2007 
Alarmzeit: 08:20 Uhr 
Alarmierungsart: DME, Sirene 
Art: KAT  
Einsatzort: 9. Feuerwehrbereitschaft 
Fahrzeuge: RW 1 (96/51/1)  
Weitere Kräfte: DRK , FF Bad Bramstedt , FF Ellerau , FF Henstedt-Ulzburg , FF Kaltenkirchen , FF Kisdorf , FF Leezen , FF Lentföhrden , FF Nützen , FF Oering , FF Sülfeld , THW  


Einsatzbericht:

Massiver Dauerregen überflutete auf der Insel Fehmarn und in Teilen der Lübecker Bucht im Kreis Ostholstein Strasse, Gärten und Häuser. Am Sonntag morgen wurden die drei Züge der 9. Feuerwehrbereitschaft des Kreises Segeberg zur Unterstützung der Einsatzkräfte alarmiert. Die Segeberger Einsatzkräfte sammelten sich zunächst in Leezen und fuhren dann weiter nach Lemsahn in den Kreis Ostholstein. Von dort erfolgte die Einteilung der Helfer in den Ort Dahme, der besonders stark von den Fluten betroffen war. Dort fielen am Freitag z.T. bis zu 179 l/qm Regen (die 3x Menge des gesamten Augustes)! Die Segeberger Einsatzkräfte lösten eine Feuerwehrbereitschaft aus dem Kreis Plön ab und unterstützten das Abpumpen im Abschnitt Süd des Ortes. Das Ausmass der Überschwemmung reichte von leicht überfluteten Strassen, über vollgelaufene Keller bis hin zu Autos, die teilweise bis zu 1m im Wasser standen. Die 9. Feuerwehrbereitschaft wurde in der Nacht von weiteren Einsatzkräften abgelöst. Die Verpflegung vor Ort übernahm das Deutsche Rote Kreuz. Ein weiterer Einsatz der 9. Fereuwehrbereitschaft ist durchaus möglich, wenn sich die Lage nicht entspannen sollte.